Deaktivierung SMTP-after-POP zum 2.9.2013

Als das Protokoll zum versenden von Mail (SMTP) entworfen wurde hat noch niemand an Spam gedacht – und dem zufolge gibt es in der Urversion keinen Mechanismus, um den Nutzer zu authentifizieren, sprich jeder konnte über jeden Mailserver beliebige Mails verschicken.

Diesen Umstand kann man durchaus als eines der Grundübel des Internets bezeichnen.

Später kamen dann Mechanismen hinzu, um das SMTP-Protokoll dahingehend zu erweitern, dass der Nutzer sich authentifizieren muss. Kein seriöser Provider wird heute noch die Urversion völlig ohne Authentifizierung einsetzen, eröffnet das doch den Spam-Versendern Tür und Tor.

Bei uns gibt es dort zwei Möglichkeiten:

– SMTP-Auth

Hier wird – genauso wie beim abholen der Mail (da war die Authentifizierung durch Passwort übrigens von Anfang an vorgesehen) – die Mail-Adresse als Benutzername sowie das zum Postfach gehörende Passwort abgefragt, es ist also gewissermaßen eine vollkommen normale Anmeldung beim SMTP-Server erforderlich (keine Angst, das macht in aller Regel, richtige Konfiguration vorausgesetzt, das Mail-Programm vollautomatisch, da ist also nichts von Hand zu machen)

– SMTP-after-POP

Beim POP3-Verfahren wurde wie oben erwähnt schon immer das Passwort abgefragt. Dieses Verfahren verlangt daher, dass man erst die Mails abholt und dabei authentifiziert wird. Die dabei benutzte IP-Adresse wird dann zwischengespeichert und für einen gewissen Zeitraum erlaubt, den SMTP-Server (ohne Passwort) zu benutzen.

 

SMTP-after-POP war eine zeitlang sehr weit verbreitet, macht aber in der Praxis größere Probleme bei der SPAM-Bekämpfung und ist potentiell auch etwas unsicherer. Wir haben uns daher entschieden, dieses Verfahren ab dem 2.9.2013 nicht mehr für den Versand von Mails anzubieten, ab diesem Datum ist nur noch das SMTP-Auth-Verfahren zulässig.

Solltet ihr noch SMTP-after-POP nutzen stellt bitte bis spätestens 2.9.2013 eure Mail-Programme entsprechend um (in den Kontoeinstellungen des entsprechenden Mailkontos wird das in der Regel mit wenigen Klicks erledigt sein)

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.

Kommentare sind geschlossen.