Werbung auf politischen Homepages

Als Webseitenbetreiber ist man es gewohnt, wenn alle naslang irgendwelche Anfragen kommen, ob man nicht Werbung auf seiner Homepage schalten würde. Sowas bekommen wir, aber natürlich auch die Seitenbetreiber der bei uns gehosteten Homepages.

Zu 99% sind solche Mails ganz gewöhnlicher Spam (mir ist jedenfalls noch keine ernsthafte Anfrage untergekommen) – schlecht personalisiert und relativ einfach als Massenmail zu erkennen, mit Absenderadresse von einem Freemail-Dienst. Immerhin scheint es gut genug zu sein, dass ich eben eine ernsthafte Support-Anfrage bekommen habe, ob denn Werbung auf Soziserver-Homepages erlaubt sei…

Nun ja, verboten ist es nicht. Aber ich persönlich denke, dass Werbung auf politischen Seiten nicht sein sollte, zumal es in aller Regel ja so ist, dass man nicht selber bestimmen kann, wofür geworben wird – man vermietet quasi nur den Platz auf seiner Homepage. Man stelle sich mal vor, der örtliche CDU-Kandidat kauft Werbung ein, die auf der eigenen SPD-Ortsvereins-Homepage auftaucht und man selber hätte keinerlei Einfluss drauf…

Aber selber wenn man Einfluss hätte würde ich persönlich auf jeden Fall davon Abstand nehmen.

Was anderes mag für Veranstaltungen oder Initiativen gelten, die entweder allgemeinen Charakter haben (das örtliche Dorffest z.B.) oder aber von der SPD entweder initiiert oder unterstützt werden – wobei es sich dann in aller Regel nicht um bezahlte Werbung handelt sondern gewissermaßen um eine Meinungsäußerung (wir finden das gut – wir unterstützen dieses etc.)

Die Entscheidung darüber obliegt aber dem jeweiligen Seitenbetreiber. Wir können Ratschläge geben (so wie ich oben dem Anfrager auch entsprechend geantwortet habe), Vorschriften in dem Sinne gibt es dort aber keine.

 

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.

Kommentar

 
  • […] Der Soziserver hat jetzt auch ein eigenes Blog und in einem der ersten Beiträge geht es um Werbung auf politischen Homepages. Das Thema finde ich auch von der anderen Seite (Werbung von Parteien/Politikern im Netz) spannend […]